Nichts los

Im Lokalblatt – man kauft es morgens zu den Baguetten und den Pains au chocolat – ist er nur marginal vorhanden: im hinteren Teil des Blattes ein Bild des neuen Präsidenten in Briefmarkengrösse, kleine Meldungen über die Kämpfe in Syrien, Euro, Griechenland, sonst Berichte über die Stierkämpfe (spanisch) und Stierspiele (provençalisch), Elton John in Nîmes, Keramikkurse, Autounfälle, Waldbrände, berühmte Sportler besuchen Kinder, Winde- und Wetternachrichten. Darf man sich den Nachrichten aus der übrigen Welt verweigern? Sollte man sich nicht eine andere Zeitung kaufen? Man tuts erst vor der Heimfahrt, liest bis dahin zahlreiche Bücher, sieht den Jungen und Jüngsten beim Schwimmen zu, liegt selbst ein bisschen im Wasser, kauft endlich einen Hut, wundert sich über die neue Freundlichkeit der Südfranzosen und darüber, dass die Datura am Wegesrand ungenutzt vor sich hin blüht. Man regt sich nicht mehr auf über die Ameisen im Kleiderschrank und die geklauten OM- und Arsenal-Badetücher, freut sich, mit der Ferienfamilie zusammen zu sein. Natürlich verlaufen solche Mifa-Ferien nicht immer störungsfrei. So sage ich jedes Jahr mindestens einmal: “Das sind meine letzten Ferien hier unten!”

(more…)