Gerade wurde in der Bahnhofunterführung der 51’500. Silberstern aufgehängt. Der junge Mann steigt von der Leiter und schiebt seine Rastas aus dem verschwitzten Gesicht. Weitere Schmücker ergänzen die Sternenräder mit einer roten Weihnachtskugel.

Sternenregen

Alles sieht jetzt schauerlichschön überladen aus, und für die Raucher vor der Christoffel-Beiz singt der Spatz von Avignon!
So ein bisschen schwindlig wird mir schon, aber dort beim schwarzen Obelisken (Bildmitte) befände sich der “Notsitz”, falls …
An den echten und künstlichen Sandsteinfassaden hat der Familienbetrieb bereits wieder die Tannenbäumchen mit den Kerzen montiert, während auf Fenstersimsen die Geranien neue Knospen treiben. Vom Tram aus sehe ich Pinguine im Loeb-Schaufenster mit den Flügeln schlagen. In der Laube verarbeiten Blumenbinderinnen jedes auffindbare “Kraut” zu Kränzen, z.B. dürres Schilf mit Silberdistel oder Marronischalen mit Schneckenhäusern, und in der Bäckerei gibts wieder Klausenköpfe.