Frauen im Advent

Gerade hatte ich den Bibel erwähnt, den mein Schwiegersohn geschenkt bekam. Ich freue mich über die Adventskalender, die ich geschenkt bekam.

Und das sagten sie:

1. Dezember
Antony, Susan Brownell, 1820-1906:
“Fahrradfahren hat mehr für die Emanzipation der Frauen getan, als alles andere auf der Welt.”

2. Dezember
Madame de Staël, 1766-1817:
“Es gehört viel Kraft dazu, Gefühle zu zeigen, die ins Lächerliche gezogen werden können.”

3. Dezember
Bettina von Arnim (1785-1859):
“Die Schönheit ist Lebensnahrung der Seele.”

4. Dezember
Dietrich, Marlene (1902-1992):
“Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich die gleichen Fehler machen. Aber ein bisschen früher, damit ich mehr davon habe.”

5. Dezember
Chanel, Coco (1883-1971):
“Die allermutigste Handlung ist immer noch, selbst zu denken. Laut.”

6. Dezember
Christie, Agathe (1890-1976):
“Glück misst man nicht nach Länge oder Breite, sondern nach Tiefe.”

7. Dezember
Ebner-Eschenbach, Marie von (1830-1916):
“Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Galube an die eigene Kraft.”

8. Dezember
Lindbergh, Anne Morrow (1906-2001):
“Dort sind die Alpen, sie wirken so gigantisch, makellos und überirdisch, so streng und uns derart überlegen, dass ich mir ganz ärmlich vorkam.”

9. Dezember
Barrett, Elizabeth Browning (1806-1861):
“Ich liebe dich nicht nur für das, was du bist, sondern auch für das, was ich bin.”

10. Dezember
Brontë, Charlotte (1816-1855)
“Weder Herkunft noch Geschlecht setzten dem Genie Grenzen.”

11. Dezember
Lowelace, Ada (1815-1852):
“Ich bin als Prophetin in die Welt geboren worden und diese Überzeugung erfüllt mich mit Zittern und Beben.”

12. Dezember
Hidegard von Bingen (1098-1179)
“Die Augen sind die Fenster der Seele.”

13. Dezember
Astor, Nancy (1879-1964)
“Nach meinem vierzigsten Geburtstag konnte mich niemand an der Nase herum führen.”

14. Dezember
Fitzgerald, Ella (1917-1996)
“Lass dich nicht davon abbringen, was du unbedingt tun willst.”

15. Dezember
Garbeo, Greta (1905-1990)
“Wirklich reich ist ein Mensch nur dann, wenn er das Herz eines geliebten Menschen besitzt.”

16. Dezember
Sappho (ca. 625-570 v. Chr.)
“Manch eine wird, das sage ich, in künftigen Zeiten an uns denken.”

17. Dezember
Austen, Jane (1775-1817)
“Stolz hat mehr damit zu tun, was wir von uns selbst halten, und Eitelkeit mehr damit, wie wir von anderen gesehen werden wollen.”

18. Dezember
Teresa von Avila (1515-1582)
“Bewahre mich vor der Aufzählung endloser Einzelheiten und verleihe mir Schwingen, zur Pointe zu gelangen.”

19. Dezember
Weil, Simone (1909-1943
“Die Schwerkraft des Geistes lässt uns nach oben fallen.”

20. Dezember
Scholl, Sophie (1921-1943)
“Ich drücke mein Gesicht an seine dunkle, warme Rinde und spüre Heimat – und bin so unsäglich dankber in diesem Augenblick.”

21. Dezember
Mansfield, Katherine (1888-1923)
“Warum können wir uns nicht in Träumen treffen und uns alle unsere Fragen beantworten?”

22. Dezember
Marie Antoinette (1755-1793)
“Die Leute glauben, es sein so einfach, die Königin zu spielen, aber sie irren. Nichts als Vorschriften und Zeremoniell! Natürlich zu sein, ist anscheinend ein Verbrechen.”

23. Dezember
Woolf, Virginia (1882-1941)
“Die grösste Klugheit einer intelligenten Frau besteht darin, ihre Klugheit nicht zu zeigen.”

24. Dezember
Lagerlöff, Selma (1858-1940)
“Schenken heisst, einem anderen etwas geben, was man am liebsten selbst behalten möchte”