... im alten Haus.
Über das alte Haus im Dorf habe ich hier schon oft berichtet.
Nach dem Tod der Eltern räumten wir nicht nur ihre hinterlassenen Sachen aus Stuben, Keller, Garten und Bühne, sondern auch alles, was frühere Bewohner in den vergangenen hundertdreissig Jahren zurück gelassen und Generationen von fleissigen Spinnen mit einem grauen Vlies zugedeckt hatten. Neben papierenen Wespennestern gab es zwischen den Balken auch die fein erhaltene Mumie einer Ratte. Während wir drei Schwestern mit der Unterstützung unserer Kinder putzten und fegten, konnten wir uns nach und nach vom Haus “Dorf 10” verabschieden. Wer hier wohl einziehen wird? Werden neue Besitzer alles “aushöhlen” und teure Eigentumswohnungen in die historische Hülle einbauen?

Das Haus hatte Glück. Von der neuen Besitzerin, einer Stiftung, wurde es fachgerecht und liebevoll umgebaut. Viel Altes wurde aufgefrischt und am Ort belassen. Unter dem weiten Dach hat eine sozialpädagogische Wohngemeinschft ihr Zuhause. Es wird nun u.a. musiziert, gemalt, geschreinert, und regelmässig finden auf der ehemaligen Bühne kulturelle Veranstaltungen statt.
Ich bin sicher, dass irgendwo auch eine neue Generation Spinnen netzelt.

Im Moment habe ich ein grosses Bedürfnis, mich Positivem zuzuwenden und das T-Wort möglichst nicht zu benutzen. Ausserdem kennen einige meiner Freunde und Bekannten das alte Haus von früher und werden sich sicher über die Bilder freuen.
Irgenwo höre ich auch meinen Vater sein unanfechtbares Kompliment raunen:
“Das isch nume guet!”

Alte Küche

Küche einst …

Neue Küche

... und jetzt. (Die Eingangstür mit dem vergitterten Fenster ist geblieben)

Alte Wohnstube

Wohnstube einst …

Neue Wohnstube

... und jetzt. (Decke, Schränke und Tür wurden aufgefrischt)

Einfahrt Bühne

Alte Einfahrt in die Bühne

Neue Einfahrt

Neue Einfahrt in die Bühne. (Mit altem Bretterboden, über welchen unzählige Heufuder eingebracht wurden)

Soeller

Einst …

Galerie

... und jetzt. (Die alten Balken sind geblieben)

Einst Bühne ...

Einst Bühne mit Tür auf eine Laube in der “Ründi” (nach Süden)

Kulturrraum

... heute ein Raum für unterschiedliche kulturelle Veranstaltungen. (Die Holzwand hin zur Laube Richtung Süden wurde durch Glasfenter ersetzt)

Alle Fotos vom umgebauten Haus sind von hier.

Meine Fotos sind aus dem Jahr 2009.