In der vergangenen Woche wurde ich mehrmals gefragt, ob meine Enkelkinder und ihre Eltern gesund und zwäg aus den Herbstferien zurück gekommen seien.
Wahrscheinlich erzählte ich auch ausserhalb von blogk.ch, dass ein Teil meiner Familie ausgeflogen sei. “Hätte sie sich doch gemeldet und gesagt, dass sie alleine ist. Man hätte dann etwas abmachen können,” meinten einige Leserinnen und Zugewandte. Das finde ich wirklich lieb. Danke!

Man liess mich zum Glück nicht ohne Nachrichten aus dem Kosovo. Hier eine kleine Zusammenfassung:

Auf den Fotos pflanzen sie Bäume …

Baum pflanzen

... pflücken Pfefferschoten und Äpfel …

Pfefferschoten

... und spielen Mühle mit der Grosstante (sie ist Mühle-Meisterin) ...

Spielenl

... schlafen in einem grossen Bett mit einer bunten Lämpchengirlande,
holen Wasser aus dem Ziehbrunnen …

Wasser Pflanzen

... hören von den verwandten Kindern, was zu tun ist, wenn man auf eine Mine tritt – ca. 200’000 sind noch nicht entschärft,
waschen die Füsse in einer eisigkalten Heilquelle, von welcher die einheimischen Frauen auch Kindersegen erhoffen,
besuchen und besuchen und besuchen Verwandte.
Bei ihren Ausflügen in die Umgebung werfen sie einen Blick über die Mauer auf die Festung Villa des mächtigen Regionspaten (seit kurzem Premierminister), dem vom Haager Kriegsverbrechertribunal nichts angelastet werden konnte (bis jetzt), weil die Zeugen im In- und Ausland jedesmal durch “Unfälle” umkamen.

Meine Enkelkinder gehen mit ihren Verwandten auch zur Erinnerungsstätte für die “Helden” eines noch nicht weit zurückliegenden Krieges. Sie befindet sich am Fusse dunkel bewaldeter Hügel.

Gefallen

Die Gedenksteine haben die Form eines “Höckers”. Der Block des Grossonkels steht im innersten kleinen Kreis nahe der Doppeladlerfahne. (Grossonkel hat neben dem Stein u.a. auch noch eine Briefmarke.)

Grosses Mädchen nutzt den Platz zum Radschlagen.

Rad

Dann ist da noch eine Hochzeit angesagt, zu welcher nicht nur die Braut, sondern alle weiblichen Gäste von Kopf bis Fuss gestylt werden:
Lockenfrisuren, Make up, glitzernde Kleider (natürlich mit passender Unterwäsche), Schmuck, High Heels …

drei Frauen

Voll mit neuen Eindrücken fliegen die Kleinkrähen und ihre Eltern wieder zurück in die Schweiz.
Viel Zeit um etwas Schlaf nachzuholen bleibt nicht, denn am Montag fängt die Schule wieder an.

Merci vielmal für die Fötis und die Erlaubnis, hier ein paar davon reinzustellen!