Nein, die rote, langstielige Rose neben meiner Wohnungstür hat nichts mit dem heutigen Internationalen Frauentag zu tun!

Anfangs März nahm ich mir vor, am 8. hier wenigstens einen kleinen Eintrag zu machen. So stand ich heute dann auch beizeiten auf, schaute in einen wolkenlosen Himmel und auf schneebedeckte Bergketten, hörte die Amseln eifrig “lieden” und wartete auf eine originelle Idee.
Aber da kam rein gar nichts.


Da ich fürs Einkaufen noch zu früh dran war, holte ich die zwei Archivschachteln hervor, in welchen ich einige Nummern der Zeitschrift “Annabelle” aus den 50er Jahren aufbewahre.

Das Blättern durch die leicht vergilbten Hefte stimmte mich ganz trübsinnig.

annabelle I

Blue Pearls Schaum- und Schlankheitsbad, nicht teuerer als ein gewöhnlicher Badezusatz. Verhilft Ihnen zu eleganter Schlankheit. Okt. 1956

annabelle II

Modische Gedichte sind die neuen Triumpf-Amorable-Modelle.
Büstenhalter mit daunenweicher Körbchenfütterung.
Hüfthalter aus bestickter Perlonvorderseite und seitlich hohem Gummieinsatz.
Okt. 1957

annabelle III

Mit der Jaro-Haube umspült die Warmluft Ihre Haare beim Lesen, Stricken und bei der täglichen Schönheitspflege. April 1954

annabelle IV

Keine Sorge, dass eine Naht platzt!
Mein Kleid ist mit Gütermanns Nähseide genäht, und die hält! April 1954

In diesem Jahr wird die Schöne 80 Jahre alt und kommt etwas frauenfreundlicher daher als damals. Zwar sei der Frauenanteil in den Chefetagen 2017 von 8 auf 7 % gesunken (Der Bund, 8.3.18), aber die Sorge um geplatzte Kleidernähte beim Fegen und Putzen sind wir so ziemlich los – immerhin etwas. Aber es wäre ein fataler Fehler, sich mit so wenig zufrieden zu geben!

Ah, die rote Rose,
die habe ich gestern Abend an der Hauptversammlung (genannt HaVou) erhalten, zusammen mit einer Urkunde zum Dank für meine 25jährige Mitgliedschaft in der Partei. Mit einem Vierteljahrhundert standen meine Tochter und ich am Schluss der Ehrenliste. Die Genossin, welche für 75 Jahre Mitgliedschaft hätte geehrt werden können, verstarb leider vor zwei Wochen. Die Blume wird den Angehörigen übergeben. Während alle Jubilarinnen und Jubilare vor uns ihrem Eintrittsjahr entsprechend ein paar Takte Filmusik, Schlager, Chanson, Jazz bekamen, gespielt von einem alten Achtundsechziger, griff er bei 2nd, female und mir kämpferisch zum finalen Lied in die Tasten.

So ein richtiger Frauentagbeitrag ist das nicht geworden, aber hier wäre einer, der mir gefällt.