Chagall

(Aus “Sibir” : Abraham Sutzkever, Gedichte, Marc Chagall, Illustrationen, Jerusalem, Bialik Institute 1957)

In Chuter
In der Hütte

Meser. Tate. Rojchike lutshine.
Messer. Vater. Rauch und Lampenschein,
Kindhejt. Kind. A shotn nemt arop
Kindheit. Kind. Ein Schatten nimmt die
s’fidele fun want.
Fiedel von der Wand herab.
Un din-din-dine
Und dünn – dünn – dünn
shnejenklangen faln ojf majn kop.
fällt Schnee aus Klängen auf mich nieder.
Shtil. Dos shpilt der tate.
Still. Da spielt der Vater.
Un di klangen –
Und die Klänge hängen da
ojsgrawirt in luftn, wi in fros
in Luft graviert, so wie im Frost
zilberlech fun otem blo tsehangen
silberhelle Wölkchen Atem hängen bläulich
iber shnej lewonedik baglozt.
überm Schnee, mit Mondlicht überglast.

(Abraham Sutzkever, 1936)