Nicht nur die Jahreszeit sei daran schuld, dass das Frühstücksei heute tief in den Eierbecher versinke. Auch das Eingesperrtsein führe dazu, dass die Eier so klein seien, meint meine Freundin C.

Obwohl die schweizerischen Hühner am Freitag wieder in die Freiheit entlassen wurden, habe ich bei der gestrigen Fahrt über Land kein Huhn gesehen. Wahrscheinlich wars für einen ersten Ausgang zu kalt.

Gerade habe ich den interessanten WOZ-Geflügel-Artikel gelesen. Die Ethologin Esther Zeltner hat herausgefunden, dass Hühner klug sind! Sie sind fähig, gemeinsam eine Maus zu jagen und einen Körnerspender durch Drauftreten in Gang zu setzen! Ähnlich den Menschen übernehmen sie voneinander aber auch schlechtes Verhalten wie z.B. das Federpicken (Bei den Menschen “Hickhack” genannt.) Das Schimpfwort “Dummes Huhn”, ist also irreführend.

Das Leben einer Legehenne ist nur kurz und männliche Küken werden jährlich millionenweise in den CO2-Bottich geworfen. Verbesserungen sind, dank Esther Zeltners Mauser-Forschung in Sicht.

Wenigstens das Leben als Huhn ist in der Schweiz besser als anderswo.