“Ist bei Ihnen eine blaue Zahnspange abgegeben worden?” fragt das Mädchen die Verkäuferin am Salat-Buffet.

“Eine Zahnspange? Hast du sie hier verloren?”
“Nein, dort drüben auf der Treppe. Da hab ich etwas gegessen” Das Mädchen zeigt hinaus in die Lauben, wo zahlreiche Hungrige ihre Brote verzehren.
Die Verkäuferin fragt ihre Kolleginnen, gibt dem verzweifelten Kind den Rat, doch noch beim Kundendiest zu fragen.
Als ich nach meinem Einkauf auf die Strasse trete, sitzt die Schülerin schluchzend auf der Treppe. “Soll ich mitkommen zum Kundendienst?” frage ich sie.
“Nein, meine Mutter hat gesagt, ich soll hier warten.”
“Hat sie wegen der Spange geschimpft?”
“Ja, ganz schrecklich.”
“Aber das ist doch nicht so schlimm. Du hättest ja verunglücken können. Ihr könnt es der Versicherung melden. Sei nicht mehr so traurig!” versuche ich zu trösten.