Anke

Grosse Probleme zu lösen ist mir leider nicht beschieden. So versuche ich mich, um nicht zu verzweifeln, an den kleinen, mit welchen es mir meist auch nicht besser geht. Hier ein Beispiel:
Seit einiger Zeit kaufe ich den “Bärner Anke” angeboten vom Orangen Riesen als Produkt “Aus der Region”. Dieses wird in der Emmentaler Schaukäserei von Hand gemodelt.

gemodelt

Um die Butter, das “Mödeli”, auf einen Butterteller zu kippen, müsste das Bild auf der geschlossenen Seite der Verpackung liegen. Aber nein, Sonne mit Berg und Butterblume, sind dort, wo ich die Verpackung öffne. Daher ist das fragile Model oft zerdrückt. Benutze ich ein Messer, eine Tortenschaufel oder einfach die Finger, um diese A-Z-Handarbeit auf den Butterteller zu befördern?
Als interessierte Konsumentin nahm ich vor einigen Tagen mit der Infostelle der Emmentaler Schaukäserei Kontakt auf und schilderte mein Probelm, welches zwar kein weltbewegendes, aber im Alltag doch ein lästiges sei.
Heute bekam ich von Fritz Jakob folgende Antwort:

Sehr geehrte Frau C.

Zuerst möchte ich mich entschuldigen für die späte Reaktionszeit, ich war die letzten Tage ausser Haus. Sie haben sich freundlicherweise zu unseren Buttermödeli gemeldet.

1. zerknisterte Model.
Da der ganze Prozess (Produktion, Modellierung, Verpackung und Auszeichnung) Handarbeit ist haben wir tatsächlich teilweise leicht zerdrückte und zerknisterete Mödeli. Die Käser werden laufend angehalten sich Mühe zu geben.

2. Buttermödeli liegt falsch in der Verpackung
Noch vor 10-20 Jahren haben die meisten Konsumenten die Mödeli ausgepackt und auf ein Butterplättli gelegt. Das wäre eigentlich auch unser Wunsch und würde die Butter sehr schön präsentieren. Es gibt jedoch heute mehr als 50% der Kunden (Umfrage vor ca. 5 Jahren) die den Butter direkt mit dem Papier auf den Tisch stellen. Bei dieser Konsumation ist es nicht möglich das Model zu wenden. Beim Auflegen auf ein Plättli ist es, zugegeben mühsamer, möglich das Mödeli beim auspacken, nicht umzukippen sondern eher auf dem Papier abzustreifen. Aus diesem Grund haben wir uns vor einigen Jahren entschieden die Gravur nicht auf die geschlossene Seite des Papiers zu legen.

Sie sind nicht die erste Kundin die dieses Argument bei uns einbringt, wenn wir es jedoch wieder ändern würden, hätten die anderen nicht Freude.

Ich hoffe, sie verstehen unsere Problematik und es würde uns freuen, wenn sie in Zukunft unsere Butter wieder kaufen würden. Sie sind eine Konsumentin die nicht nur zur Ernährung isst. Sie geben sich Mühe die Produkte auf dem Tisch schön zu präsentieren, deshalb nehmen Sie auch ein Butterplättli oder ein Teller.

Für eine persönliche Darstellung des Problems bin ich jederzeit per Telefon oder bei einem Besuch in der Emmentaler Schaukäserei für Sie da.


Mit freundlichen Grüssen

Fritz Jakob
Emmentaler Schaukäserei AG
CH 3416 Affoltern i.E.
Tel 034 435 16 11

Natürlich hat dieses Mail aus meinem harten Konsumentinnenherz weiche Butter gemacht. Ich werde weiterhin diesen hervorragend schmeckenden, wenn auch falsch liegenden “Bärner Anke” kaufen und “mira” halt das Abstreifen lernen.
Es ist schön zu wissen, dass in der Schaukäserei jederzeit jemand für mich da ist, seis per Telefon oder bei einem Besuch der showdairy.
Das habe ich Herrn Jakob heute auch geschrieben und den Käsern, die sich Mühe geben, damit “die Mödeli nicht zerknistern”, habe ich für ihren Einsatz besonders gedankt. Irgendwie habe ich das Gefühl, dieses kleine Problem sei nun doch gelöst.