Der fünfjährige Sohn des ältesten Cousins meines Mannes besucht in einem kosovarischen Dorf die erste Klasse. Wenn er in der Schule ist, geht er nicht auf’s Klo. Es stinke widerlich und sei so schmutzig, dass er “es” problemlos verklemmen könne. In der Schule trinke er auch kein Wasser. Auf seinem Schulweg sieht er nämlich stellenweise die Wasserleitung und den vielseitigen Abfall dazu. Einmal sei sogar ein Wurm aus einem Hahn gekrochen. Seither sei für ihn die Sache klar: Wasser trinke und lasse er erst wieder zu Hause.

Auch mein Mann hat eben diese Schule besucht. 1986 war er dort in der ersten Klasse. Toiletten wie heute gab es damals im Dorf noch keine. Am Waldrand neben dem Pausenplatz stand eine Holzhütte, die noch grässlicher stank, da weder ein Abfluss noch Wasser vorhanden waren. Wenn er das Klo aufsuchen musste, nahm er eine Handvoll Laub mit. Aus dem Brunnen auf dem Schulhof trank er immer Wasser. Würmer habe er keine gesehen. Aber zu Hause trinkt es sich natürlich noch heute am Besten.